Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2020: Een Guru för Do-Ping

Corona beendet die Saison nach nur drei Auftritten

Die Spielerschar 2020 - kurz vor der Corona-PandemieDie Spielerschar 2020 - kurz vor der Corona-Pandemie

Eine Tibetische Bierzeremonie auf der Bühne im Gasthaus Maassmann in Merzen.
[Fotos: Ute Heimbrock]Eine Tibetische Bierzeremonie auf der Bühne im Gasthaus Maassmann in Merzen. [Fotos: Ute Heimbrock]Dass die Merzener Theatermakers mit der alljährlichen Auswahl ihrer Theaterstücke trefflich aktuelle Themen aufgreifen, zeigt in diesem Jahr der Dreiakter „Een Guru för Do-Ping“, den die Merzener Feierabendmimen derzeit auf dem Saal Maassmann in Merzen aufführen. Während sich in dem plattdeutschen Schwank eine Nonne als Päpstin auf dem Peterplatz verkündet, ist die Suche der Basis nach Spiritualität von einem Oberguru allgegenwärtig. Und ob sich hinter der Fassade fernöstlichem Gutglaubens auch wirklich ein ehrlicher Kern befindet, spielt bei der ersten Begeisterung und Euphorie der verkörperten Personen erst gar keine Rolle. 

Die Nonne Dorothea Engel (Marion Wöste) mischt sich nicht nur überall ein - sie ist sich auch nicht zu schade, als neue Päpstin vom Petersplatz auf das gläubige Volk zu winken.Die Nonne Dorothea Engel (Marion Wöste) mischt sich nicht nur überall ein - sie ist sich auch nicht zu schade, als neue Päpstin vom Petersplatz auf das gläubige Volk zu winken.Zum Inhalt: Die Welt von KFZ-Meister Günter Pöppel (Martin Heimbrock) könnte kaum besser sein: Von der Ehefrau Resi (Birgitt Lammers) wird er geliebt und bekocht, von der Tochter Sandra (Franziska Prinz) bewundert, der Lehrling Roland (Daniel Wöste) trägt das Bier hinter ihm her und sein Kumpel Michel Möhrenschläger (Michael Eggemann) sorgt dafür, dass der Mittfünfziger auch noch mal außerhalb von Job und Familie was erlebt.

 

Mit Frau Dr. Gerlinde Stopfkuchen (Maren Lammers, links) nehmen auch die Behörden Einfluss auf das Unternehmen und die Familie der Pöppels.Mit Frau Dr. Gerlinde Stopfkuchen (Maren Lammers, links) nehmen auch die Behörden Einfluss auf das Unternehmen und die Familie der Pöppels.

 

Doch als plötzlich seine Schwägerin Edda (Gabi Klos) übergangsweise einzieht, sich als Hausdrachen entpuppt und zudem zwei asiatische Mönche (Bernhard Glins und Georg Weglage jun.) sich einquartieren, kommt seine Welt gehörig ins Wanken.In weiteren Rollen werden Dorothea Engel von Marion Wöste, Dr. Gerlinde Stopfkuchen von Maren Lammers und Franz Schwellnuss von Karl-Heinz Glins gespielt, die das Chaos des Unternehmers perfekt machen.

Regie führt Georg Weglage sen, als Souffleuse sorgt Marion Weiß für den sicheren Rückhalt der Spieler.

Heiko Brinkmann übernimmt auch in diesem Jahr die Technik.


2019: Man dröff woll allens etten, aober nich allens…

Plattdeutscher Klamauk der Merzener Theatermakers thematisiert auch gesellschaftliche Randthemen

Geschafft: Die Premiere des diesjährigen Theaterstücks auf dem Saal Maassmann verlief am 24. Februar erfolgreichGeschafft: Die Premiere des diesjährigen Theaterstücks auf dem Saal Maassmann verlief am 24. Februar erfolgreich

Der Psychiater solls richten: Dr. Knüdel (Mitte) soll den vermeintlich schwulen Unternehmer Hugenberger (rechts) zurück auf den rechten Pfad bringen. Zumindest, wenn es nach dem leichtgläubigen Freund Klaus Stiegelmeyer (links) geht, der die schönen Abende in der Orientbar gefährdet sieht.Der Psychiater solls richten: Dr. Knüdel (Mitte) soll den vermeintlich schwulen Unternehmer Hugenberger (rechts) zurück auf den rechten Pfad bringen. Zumindest, wenn es nach dem leichtgläubigen Freund Klaus Stiegelmeyer (links) geht, der die schönen Abende in der Orientbar gefährdet sieht.

Vor einem ausverkauften Saal fand am vergangenen Wochenende auf der Bühne im Merzener Gasthaus Maassmann die Premiere des diesjährigen Theaterstücks "Man dröff woll allens etten, aober nich allens…"  statt. Spielleiter Georg Weglage hatte gemeinsam mit seinem Team auch in diesem Jahr ein erfolgreiches Händchen bei der Auswahl des Stücks.

Zum Inhalt: Nachdem Unternehmer Rüdiger Hugenberger (Martin Heimbrock) aufgrund seiner ungezügelten Vorliebe für junge Frauen am Arbeitsplatz Verbot von seiner Ehefrau Elisabeth (Birgitt Lammers) bekommt, eine neue weibliche Sekretärin einzustellen, verfällt Hugenberger in dem Dreiakter vermeintlich dem männlichen Geschlecht. Sein tollpatschiger Freund Klaus (Ralf Voß), der sofort Bezug "zum anderen Ufer" des Unternehmers herstellt, aktiviert den langatmigen Psychiater Dr. Knüdel (Bernhard Glins), um seinen Freund wieder auf die richtige Seite der Sexualität zu holen. 

Buchhalter Rudolf Klögner (Heiko Brinkmann, links) soll die Rechnungen der Orientbar als Geschäftsessen verbuchen. Dass die Unternehmergattin Elisabeth alles mitbekommt, ahnt Chef Rüdiger Hugenberger nicht.Buchhalter Rudolf Klögner (Heiko Brinkmann, links) soll die Rechnungen der Orientbar als Geschäftsessen verbuchen. Dass die Unternehmergattin Elisabeth alles mitbekommt, ahnt Chef Rüdiger Hugenberger nicht.

Schließlich stehen nicht weniger als die gemeinsamen Lustabende in der Orientbar auf dem Spiel, die Klaus und Rüdiger doch in so schöner Erinnerung haben und sich obendrein auch noch durch den Buchhalter Rudolf Klögner (Heiko Brinkmann) als Geschäftsessen verbuchen lassen.

Nicht nur, dass die Merzener Theaterspieler die aktuelle #MeToo-Debatte aufgreifen, auch das Thema der gleichgeschlechtlichen Liebe thematisieren die Laienschauspieler in wohlwollend humorvoller Weise. Dass der gesellschaftliche Wandel zu diesen Themen auch in einem beschaulichen Dorf wie Merzen längst angekommen ist, präsentieren die Theatermakers in glänzender und zugleich wertschätzender Gewohnheit.


 

2018: En Macho lehrt das Smusen

Merzener Theatermakers starten am 18. Februar in die neue Saison

Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Hans Schimmel - Plattdeutsche Fassung von Benita Brunnert

Es geht wieder los: Ab Sonntag dem 18. Februar stehen die Theatermakers Merzen wieder auf der Bühne. Um 14:30 Uhr hebt sich der Vorhang im Saal Maassmann für das Lustspiel „En Macho lehrt dat Smusen“. Karten für die Sonntagsvorstellungen sind -ausschließlich im Vorverkauf- im Gasthof Maassmann erhältlich.

Mit allerlei Spaß und Klamauk feiern die Merzener Theatermakers in diesem Jahr mit dem Stück "Een Macho lehrt dat Smusen" ihr 40.tes JubiläumMit allerlei Spaß und Klamauk feiern die Merzener Theatermakers in diesem Jahr mit dem Stück "Een Macho lehrt dat Smusen" ihr 40.tes Jubiläum

Das Dasein von Bernie Overbeck ist ganz auf seinen eigenen Vorteil ausgerichtet, den er mit dem Vermögen seiner Tante Wilhelmine finanziert. Diese ist allerdings mit seinem derzeitigen Lebenswandel ganz und gar nicht mehr einverstanden und droht, ihn zu enterben, wenn er sein Leben nicht grundsätzlich ändert. Aus diesem Grund beschließt sie, ihren Neffen zu besuchen, um ihm auf die Sprünge zu helfen. Mit Zange und Cuttermesser wird das Kind gewickeltMit Zange und Cuttermesser wird das Kind gewickeltDass ausgerechnet in diesem Moment eine von Bernies Ex-Liebschaften ihm per Brief eröffnet, dass er Vater geworden ist, kompliziert die Situation gewaltig. Ausgerechnet während des Aufenthalts seiner Tante Wilhelmine soll er, quasi zum eingewöhnen, eine Hightech-Puppe betreuen, die ihn auf seinen künftigen Status als Vater vorbereiten soll. Erschwerend kommt hinzu, dass Bernie Kinder nicht ausstehen kann und gar nicht daran denkt, seine Vaterrolle und Verantwortung wahrzunehmen. Allerdings hat er nicht mit Wilhelmine gerechnet, die alle Hebel in Bewegung setzt, um ihren Neffen in die richtigen Bahnen zu leiten. Sie bedient sich dabei allerlei schräger Gestalten, die Bernie dabei unterstützen sollen, seiner Vaterrolle gerecht zu werden...

Nach einer internen Generalprobe am 16.02.2018 fällt am darauffolgenden Sonntag den 18.02.2018 erstmals bei Kaffee und Kuchen in der Pause der Vorhang für alle Interessierten des plattdeutschen Theaters.

Die Preise für die Vorstellungen gestalten sich wie folgt:

Abendvorstellung: 6 €

Vorstellung mit Kaffee und Kuchen: 12 €

Vorstellung mit Schnitzelbüffet: 16 €

Kinder bis zum 14. Lebensjahr zahlen jeweils 5 € weniger

Karten für die Vorstellungen mit Kaffee und Kuchen sowie Schnitzelbuffet sind ausschließlich im Vorverkauf ab dem ersten Advent im Gasthaus Maassmann erhältlich. Bei diesen Vorstellungen sind Platzreservierungen vorgesehen. Karten für die Abendvorstellung ebenfalls im Vorverkauf oder an der Abendkasse. Die Abendvorstellungen sind ohne Platzreservierung.

Hier alle Termine der öffentlichen Aufführungen im Überblick:

Sonntag           18.02.2018        14:30 Uhr mit Kaffee & Kuchen

Samstag           24.02.2018        18:30 Uhr in der Pause Schnitzelbuffet

Sonntag           04.03.2018        17:00 Uhr in der Pause Schnitzelbuffet

Samstag           10.03.2018        19:30 Uhr anschließend Tanz mit DJ

Samstag           17.03.2018        19:30 Uhr anschließend Tanz mit DJ

Samstag           24.03.2018        19:30 Uhr Gastspiel in der Schützenhalle Hahnenmoor

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?